Tagträume und Kopfkino

Hey! :-)

Ich hab hier ewig nichts mehr geschrieben, das tut mir Leid ... irgendwie ... passiert mir das in letzter Zeit öfter. Dass ich irgendwas, was mir eigentlich mal wichtig war, einfach vergesse. Aber ich will weitermachen. Hier also noch mal ein Blog-Eintrag von mir! ^-^

Worum's geht, solltet ihr vielleicht schon im Titel erkennen können ... ;-) Tagträume. Und Kopfkino.

Ich hab so was nämlich ganz oft. Und manchmal beunruhigt mich das und lässt mich an meiner geistigen Gesundheit zweifeln. x)

Nehmen wir als kleines Beispiel mal ... heute. Weil, heute ist irgendwie voll nicht lang her. (Ihr merkt, ich bin geistig mal wieder extrem auf der Höhe. :-D) Sämtliche meiner Tagträume fanden heute in der Schule statt - muss nicht immer so sein, war aber heute so - und es fing in Erdkunde an. Wir haben eine Lehrerin, die ein gutes Stückchen älter ist ... ihr wisst, was ich damit meine ... und wir hatten Unterricht mit dieser Frau. Davor hatte meine beste Freundin darüber gewitzelt, "Wenn du die anguckst, zerfällt sie ja fast schon zu Staub!" Resultat: Ich starrte die Frau die ganze Stunde hindurch mit schräggelegtem Kopf an und konnte das Bild nicht verdrängen, auf dem sie zu Boden bröselte.

Das war noch nicht alles! Irgendwann danach hatten wir Physik, und irgendwie habe ich es fertig gebracht, in 45 Minuten Unterricht drei Kopfkino-Momente unter zu bringen. Wir haben über Atomkraftwerke gesprochen. Ganz davon abgesehen, dass ich meinen Physiklehrer schon in seinem Normalzustand unglaublich wenig respektiere, weil er einfach inkompetent und nicht durchsetzungsfähig ist und sich zwischen uns irgendwie so 'ne kleine Traditionsfehde entwickelt hat - hat er jetzt eine neue Frisur à la "war so um 1950 rum mal modern". Und das sag ich als absolute Nichtkennerin von allem in dem Dreh. Aber das ...  ist wirklich ... bösartig hässlich. :-D

Jedenfalls haben wir über AKWs gesprochen (wie bin ich gerade eigentlich von AKWs auf die unsagbar schreckliche Frisur meines Lehrers gekommen?!). Und er hat über die Risiken gesprochen. Und in einem der seltenen Momente, da ich von meiner Malerei aufgesehen habe, stand er da vor der Tafel, breit lächelnd, und redete von glühender Atom-Zeugs-Masse, die in den Boden eindringt und alles verseucht. Promt hatte ich ein AKW im Kopf, vor dem der Lehrer steht und uns lächelnd alle Risiken erklärt, während alles um uns herum in die Luft fliegt ...

Danach haben wir einen Film geguckt, eine Doku v0n 2008 (Zitat Physiklehrer: "Der Film ist topaktuell"), in der etwas von Brennstab-Herstellung vorkam ... oder so. Das Thema war zwar eigentlich interessant, aber ich war halt nur mit halbem Ohr und Auge dabei. ^^ Auf jeden Fall, dabei entsteht das radioaktive Produkt "yellow cake" - eine gelbe Masse, sieht halt aus wie Kuchen ... mein Kopfkino muss ich euch, glaube ich, nicht weiter erklären. :-D

Im gleichen Film kam ein Wissenschaftler vor, der an so einer typischen Klischee-Maschine gearbeitet hat, so im Riesen-Mikroskop-guck-auf-kleinste-Atomteilchen-oder-so-Style :-D Da gab's dann eine Nahaufnahme von Profil des Typen am Mikroskop ... und seine Augen waren ROT. Wegen dem Widerschein von irgendwas. Aber natürlich sehe ich im Kopf direkt, wie er unter diabolischem Gelächter (*muahahahahahaaaa!*) Laserstrahlen aus einer Pistole schießt und alles zerdeppert ... alles ...

Um das Ganze jetzt mal abzukürzen, schilder ich hier nur noch einen weiteren Tagtraum ... diesmal aus Mathe. Jemand hat an der Tafel die Hausaufgaben vorgerechnet und endete mit "Und dann war x = -17". Das fand ich erstens lustig, zweitens musste ich mir prompt vorstellen, wie der Typ in einem großen Ohrensessel sitzt, ein Märchenbuch auf dem Schoß, und lächelnd sagt: "Und so, liebe Kinder, war x = -17. Und wenn sie nicht gestorben sind ..."

Ihr merkt: Ich hab 'nen komischen Kopf. Ich bin schräg im Hirn, und vielleicht hab ich 'ne kleine Macke. Vielleicht sogar eine größere ^^ Aber ich denke bei so was nur: "Hmmm ... komisch ... schräg ... hammergeil." :-D

All das ist nämlich Ausdruck der natürlichsten Form von Fantasie, die es überhaupt gibt: die einfache Vorstellung von irgendwas Abstraktem. Tanzendes Gehirn im Kopf, das total verdrehte Sachen macht. Wenn einem plötzlich die Frage durch den Kopf schießt: "Wie soll ich mir das denn bitte vorstellen?!" Und plötzlich findet ein unabhängiger Teil des Kreativzentrums ganz von selbst die Lösung. Nämlich eine persönliche Lösung, und die ist immer richtig.

Und weil diese kleinen Fantasien einfach immer wieder scheußliche innere Regentage aufhellen und die Sonne mit ein bisschen mehr Brennstoff als nötig füttern, ist Fantasie so etwas Tolles. Ein innerer Strand, je nach Stimmung am Atlantik mit den tollen Wellen oder am Mittelmeer mit Sonne, Ruhe und Füßen im Wasser. Und wenn ich euch um eins bitten darf, dann möchte ich euch sagen, dass ihr euch euren Privatstrand nicht wegnehmen lassen sollt.

Das von mir nur mal so ... vielleicht stimmt's ja. Vielleicht bin ich bekloppt. Vielleicht beides. Ich bin mir oft sehr sicher, dass die größten Genies der Geschichte einen heftigen Knall hatten. ;-D

In diesem Sinne:

 

Liebe Grüße,

Luna

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0